„Der Schwung fehlt, also fehlt mir gerade. Zeit, mir selbst einen kleinen Schubs zu geben und die Energiepanelen wieder aufzuladen. Hier geht das besonders gut. Wenn sich die Tür hinter mir schließt, der Tee wärmend die Kehle herunterläuft und nur die Geräusche von raschelndem Papier in meine Ohren dringen, spüre ich, wie ich vom Reservestatus langsam in vollgetankt wechsele. Sehr nötig heute und sehr gut. Wobei vollgetankt vielleicht etwas übertrieben ist.“

Mit diesen Worten hatte sich eine Teilnehmerin in meinem letzten offenen Schreibabend warm geschrieben. So wurde deutlich, welches Öl ihr jetzt einen sanften Impuls geben könnte, um wieder ein wenig in Schwung zu kommen und trotzdem ihrem Wunsch nach ‚Entschleunigung‘ zu entsprechen. Die sanfte, aufmunternde Kraft des Palmarosa-Grases war für sie genau richtig. Das bestätigt ihr Text, den sie mit dem Duft des ätherischen Öls in der Nase ebenso spontan zu Papier brachte wie ihren Text zum Einstieg in ihr Thema für den Abend. Und ja, genauso habe sie sich danach gefühlt, sagt sie nach dem Vorlesen und lächelt.

Ein Palmarosa-Text: Eintauchen und entschleunigen

„Palmarosa – ein intensiver Duft. Ich habe sofort das Bild einer mit Wasser und Schaum gefüllten Badewanne vor mir, in der ich liege. Die Augen geschlossen, vom warmen Wasser und einer angenehmen Duftwolke umschlossen. Ruhe, ausruhen, entspannen.

Alles können, nichts müssen. Es zählt nur dieser Augenblick. Dem Leben ein bisschen Zeit abtrotzen. Zeit, die nicht von Medien aller Art in Anspruch genommen werden kann, die laut und fordernd in Handtaschen und Händen vibriert, klingelt, schreit. Ein kurzer Moment des Innehaltens, des Wärmens. Körper und Seele in einen Wattebausch der Stille packen.“ (A. G.)

Alles können, nichts müssen!

Eine schöne Erkenntnis, zu der uns auch der Duft der Palmarosa einlädt.  Das ätherische Öl, das aus der Pflanze mit dem botanischen Namen Cymbopogon martini gewonnen wird, ist ein duftiges Gras, das in Indien als Rusagras bekannt ist. „Es ist ein prima Duft bei innerer Müdigkeit“, schreibt Katja Lüttgert in ihrem Buch Wohlgerüche, das es leider nicht mehr gibt und ich daher hüte wie einen Schatz. Katja hat dazu das Bild einer Mutter mit vielen Kindern, die das Öl dabei unterstützt, bei der Vielfalt ihrer Aufgaben in der Balance zu bleiben.

Wer das einmalige Palmarosa Öl von Senti, mit dem wir geschrieben haben, selbst schnuppern möchte, kommt gerne einmal in meinen Schreibraum oder bestellt es direkt bei senti-berlin.de

Alle Infos zum nächsten offenen Schreib.Salon

Kurzinfos zum ätherischen Öl des Palmarosa _ Cymbopogon martini  
  • Botanische Familie: Poaceae (ein Süßgras aus der Familie der Duftgräser) 
  • Duft: rosenähnlich
  • Vorkommen: Brasilien, Guatemala, Nepal
  • Kurzbeschreibung der Pflanze : bis zu 3 Meter hohes Gras mit langen, spitz zulaufenden Blättern; die reifen Blüten (ohne Blütenblätter) nehmen eine rötliche Farbe an.
  • Destilliertes Organ: die gesamte Pflanze (frisches Gras)

Quelle: Jürgen Trott-Tschepe (Lebendige Aromakunde); Katja Lüttgert (senti-berlin.de
Fotos: paladin1212 / Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert