Zeit für eine Atempause. Ich trete vor die Tür und atme tief ein. Längst hat der Sommer seinen betörenden Duft gestreut: Frisch gemähtes Wiesengrün, lilafarbener Lavendel und zarte gelbe Rosenblüten erzählen mir ihre Sonnengeschichten, die sich nun wie eine Schutzschicht auf meine Haut legen und über meine Lungen unaufhaltsam in mein Herz wandern.

Und auch wenn ich weiß, dass diese kurze Atempause, diese kurze Unterbrechung meines Tuns schon gleich wieder vorbei sein wird, beginne ich unwillkürlich zu lächeln, denn ich weiß: Von dort aus werde ich die Sonnengeschichten öffnen können wie ein inneres Buch des Glücks, wann immer ich es brauche.

Text: Kirsten Schwert; Foto: Ute Adam  

Schreibe einen Kommentar