Was brauche ich, um aus der Reihe zu tanzen?

Diese Frage stellte sich eine Teilnehmerin im Workshop. Ihr Einstiegstext hatte ihren Wunsch zum Vorschein gebracht, sich frei zu fühlen, auf Reisen zu gehen und ihrem inneren Wissen zu vertrauen: „Nothing is missing, I am already whole.“ Sie wählte ein ätherisches Öl, den Lavendel (Lavandula vera), als Dialogpartner für einen Perspektivenwechsel und formulierte ihre Frage: „Aus der Reihe tanzen! Was bedeutet das für mich?“ Der Lavendel hatte eine Antwort. Kein Wunder, er ist ein echter Freigeist.

Die Botschaft des Lavendels

„Du löst dich von vertrauten Strukturen. Du hast die Erlaubnis zu experimentieren. Letztendlich geht es um deine Erlaubnis, auszuprobieren, was alles möglich ist. Dazu braucht es Raum, auf die eigene Stimme zu hören, die innere Stimme, die sich auf das Wesentliche bezieht. Die dir hilft, zu erkennen, was sich zeigen will: Durchs Schreiben, durchs Singen, durch kreatives Tun.
Das Staunen über das, was entsteht, wenn du dir Raum gibst, dich auszudrücken, ist ein Begleiter, der motiviert, mehr zu entdecken. Jeder Text ermutigt, sich weiter auf die Entdeckungsreise zu begeben. Jeder Text, der den Mut in sich trägt, aus der Reihe zu tanzen: Es darf geschrieben werden, was das Herz beflügelt!“

Um diese Botschaft zu verinnerlichen, empfehle ich stets, den Text noch einmal aus der Ich-Perspektive zu schreiben. Dieser Switch macht die Botschaft fühlbarer. Indem wir den Text (am besten laut) lesen, wird das besonders deutlich. Ich erlebe oft, dass dann Tränen fließen – Glückstränen oder Erkenntnistränen. So liest sich der Lavendel-Text dann und vielleicht spürst auch du beim Lesen bereits einen fühlbaren Unterschied.

Zurück zum Ich

„Ich löse mich von vertrauten Strukturen. Ich habe die Erlaubnis zu experimentieren. Letztendlich geht es um meine Erlaubnis, auszuprobieren, was alles möglich ist. Dazu braucht es Raum, auf meine eigene Stimme zu hören, meine innere Stimme, die sich auf das Wesentliche bezieht. Die mir hilft, zu erkennen, was sich zeigen will: durchs Schreiben, durchs Singen, durch kreatives Tun.
Das Staunen über das, was entsteht, wenn ich mir Raum gebe, mich auszudrücken, ist ein Begleiter, der motiviert, mehr zu entdecken. Jeder Text ermutigt, mich weiter auf die Entdeckungsreise zu begeben. Jeder Text, der den Mut in sich trägt, aus der Reihe zu tanzen: Ich darf schreiben, was mein Herz beflügelt!“

Die Erkenntnis ‚verdichten‘

Am Ende können wir unseren ‚Erkenntnis-Text‘ verdichten und vielleicht einen einzigen Satz herauszufiltern. Dieser sollte so aktiv und konkret wie möglich formuliert werden, damit er als real – als bereits verwirklicht – verankert werden kann. Aus dem obigen Text könnte das sein: „Ich schreibe, was mein Herz beflügelt: Texte, die den Mut in sich tragen aus der Reihe zu tanzen.“ Noch komprimierter könnte es heißen:

„Ich schreibe, tanze aus der Reihe und bin frei!“ 

Mit systemischen Tools, Bodenankern zum Beispiel, könnten wir noch prüfen, ob der Satz stimmig ist. Im Workshop oder Coaching erlebe ich, dass es meistens schon genügt, ihn laut vorzulesen, um zu wissen, dass er passt.

Den Wunsch verankern

Mein Tipp lautet, mit dieser ‚Affirmation‘ eine Weile weiterzuschreiben, vielleicht täglich fünf Minuten lang. Oder den Satz auf ein Kärtchen zu schreiben und dieses so zu platzieren, dass wir unseren Wunsch nicht aus den Augen verlieren. Idealerweise schnuppern wir auch immer mal wieder an dem passenden Duft, einem ‚echten‘ ätherischen Öl. So erinnern wir uns sofort wieder an das gute Gefühl, das wir damit verknüpfen, unser formuliertes Ziel erreicht zu haben.

Wenn du selbst erfahren möchtest, wie du deine inneren Weisheits-Schätze entdecken und bergen kannst, schnupper einmal hinein, vielleicht in den nächsten Schreib.Salon.

Gern begleite ich dich auch im Einzelcoaching: mit kreativen Schreibimpulsen, systemischen Tools und himmlischen Düften.

Foto: liderina / Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert