Glitzerspuren im Leben

Goldene Zeiten, kostbare Zeit für mich, für uns. Selbst der Tee in der feinen Porzellantasse neben mir sieht mit diesem Begriff goldig aus. Das würde eine Junge aus meinem Malort sagen: „Er sieht aus wie Gold ohne Glitzer.“ Also, es bleibt bei der Farbe.

Mit gefällt der Glitzer im Moment.
Wie gelingt es mir, Glitzerspuren in meinem täglichen Erleben aufzugreifen?
Mein Gold zu erkennen, einzufangen, damit innezuhalten, mich daran zu erfreuen und den Glitzerstaub großzügig mit einem Atemzug zu verteilen.

Dem Glitzern und der Bewegung darin zuzuschauen.
Anderen Glitzerspuren zu begegnen. Fontänen damit gestalten. Sie fliegen und sich setzen lassen. Auf in das Goldzeitalter.

Der Text ‚Goldene Zeiten‘ von Eva Hoffmann ist eine Improvisation – geschrieben im Fünf-Minuten-Warmup, mit dem wir jeden Workshop beginnen. Danach hat sie mit dem Kardamom weitergeschrieben. Lies gern weiter: hier

Weitere Infos zum Workshop Vertrauen.

Foto: Vector light studio / Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.